MENÜ

Details

Jazz-Lyrik-Prosa - HEYM-Spiel

Jazz-Lyrik-Prosa - HEYM-Spiel

27.Januar 2019 / 18 Uhr

HEYM-SPIEL     - TEXTE UNTER FREUNDEN UND LANDSLEUTEN-
mit Annekatrin Bürger, Ursula Karusseit & Trio Scho
Stefan Heym steht zweifellos in der ersten Reihe der bedeutenden deutschen Schreiber dieses vergangenen Jahrhunderts. Vermutlich hat er darüber nie sinniert: Doch ein Schriftsteller, der wie er in der DDR, und später gleichermaßen in der Bundesrepublik, als Selbstdenker sich angelegt hat mit denen, die sich die Definitionshoheit über die öffentliche Meinung anmaßen, hat es unter den deutschen Intellektuellen schwer, die Art Anerkennung zu finden, die sein Werk beispielsweise offiziell preiswürdig gemacht hätte. - Desto mehr ist Stefan Heym von Millionen vorzüglich jungen Lesern schon früh geliebt worden. Er steht beispielgebend für den vom Publizisten Gunnar Decker einmal formulierten staunenswerten Umstand, dass in der DDR einige Generationen aufwuchsen, die die Literatur, die wir lasen, und über die wir uns austauschten, verzweifelt ernst nahmen - wie das Leben!

Was für eine exklusive Situation angesichts der Einsamkeit des Empörten im Deutschland dieser unbehaglich abgleitenden Gegenwart; inmitten eines visionslosen "Jeder macht Seins"!

Diesem Autor großer Romane, wie "Der König David Bericht" oder "Ahasver", ist ein bissiger Humor eigen - speziell in beispielsweise den erwähnten beiden Ausnahmewerken, wie aber auch in seiner politischen Publizistik; und natürlich in der mit leichter Hand verfassten Kurzprosa seines Alterswerkes. Aus diesem, sowie den Ausgaben mit politischen Statements "Stalin verlässt den Raum" von vor der sogenannten "Wende", und "Filz" aus den 90er Jahren, werden wir unterhaltsame Auszüge präsentieren. Diese sollen uns etwas von dem Herzblut eines großen, knorrigen Literaten und unkorrumpierbaren Einmischers erahnen lassen, der ebenso furchtlos gegen die DDR-Staatsbürokratie angeschrieben hat, wie er an jenem denkwürdigen 4. November 1989 vor einer Million Menschen auf dem Alex die Bürger der DDR zum "Aufrechten Gang" beglückwünschte, um umgehend an sie den Aufruf "Für unser Land" zu initiierten - und der dann seitens der Altparteien  ausgebuhter Alterspräsident des neuberliner Deutschen Bundestages war.

Ursula Karusseit und Annekathrin Bürger werden die Texte lesen. Beide berufenen Mundes, denn ihr Leben und Arbeiten ist unmittelbar mit dem, was Stefan Heyms Anliegen beim Schreiben war, verbunden - reichend bis zu engem, freundschaftlichem Kontakt. - Für die musikalischen Kontrapunkte sorgt charmant, virtuos und humorvoll das ukrainisch-russische Trio SCHO.

Preis:  25 €

ermäßigter Preis:   €

Karten vorhanden

Karten bestellen

Zurück

Das Chemnitzer Kabarett · An der Markthalle 1 – 3 · 09111 Chemnitz · Telefon 0371 675090